Wer ohne Adblock oder uBlock das Internet bereist, wird mit Werbung geradezu zugebombt. AdGuard bietet auf Netzwerk ebene einen guten Schutz um diesem entgegen zu wirken. Zusätzlich kann man den AdGuard aber auch für andere Zwecke, wie beispielsweise einem eigenen Intranet missbrauchen. Ich beschreibe euch heute zwei Wege, wie ihr euren AdGuard DNS-Server in eure FritzBox eintragen könnt und erzähle euch auch gleich noch, was hierbei die Nachteile sind. Los gehts!

AdGuard in die FritzBox eintragen

Methode 1

Die FritzBox bietet die Möglichkeit unter Internet – Zugangsdaten – DNS-Server zwei verschiedene DNS-Server einzutragen. Normalerweise werden hier DNS-Server wie der von Cloudflare (1.1.1.1) oder Google (8.8.4.4) eingetragen um die Domains aufzulösen. Jedoch kann man hier auch eigene DNS-Server eintragen, die im eigenen Netzwerk verwendet werden. So habe ich dort meine AdGuard DNS-Server eingetragen (Die AdGuard DNS-Server laufen bei mir auf unterschiedlichen Geräten, sodass bei einem Neustart eines Gerätes weiterhin im Internet gesurft werden kann).

Tragt ihr hier eure AdGuard IP-Adresse ein, werden alle Anfragen aus dem Netzwerk an den Router geleitet, welcher dann die Anfragen an den AdGuard Server schickt. Tragt ihr hier zwei AdGuard DNS Server ein, habt ihr eine Ausfallsicherung.

Problem bei dieser Methode

Habt ihr nach meinem Artikel „Wie ich mir mein eigenes Intranet bastelte„, eure Subdomain intranet.fritz.box in den AdGuard eingetragen, solltet ihr diese Methode nicht wählen, da ansonsten eure Intranet Seite nicht mehr aufrufbar ist. Habt ihr jedoch nach der Anleitung eure eigene Domain eingetragen (Intranet.example.tld), könnt ihr frei zwischen Methode 1 und 2 wählen.

Methode 2

Unter Heimnetz – Netzwerk – Netzwerkeinstellungen – runter scrollen und weitere Einstellungen anklicken Abschnitt IP-Adressen suchen auf den Button IPv4-Einstellungen klicken – Lokaler DNS-Server habt ihr die Möglichkeit einen Lokalen DNS-Server einzutragen. Solltet ihr im Artikel Wie ich mir mein eigenes Intranet bastelte die Fritz.box Subdomain gewählt haben, solltet ihr hier eure AdGuard IP-Adresse eintragen, dann funktioniert der Aufruf eurer Intranet Seite auf jedenfall.

Tragt ihr hier euren AdGuard DNS-Server ein, wird der DNS Server in euren Geräten auf die IP-Adresse des AdGuard Servers geändert. Das heißt, dass die Endgeräte ihre Anfragen direkt an den DNS-Server senden ohne den Umweg über den Router.

Problem bei dieser Methode

Ihr könnt hier nur einen lokalen DNS-Server eintragen. Startet ihr beispielsweise den AdGuard oder den Server auf dem der AdGuard läuft (z.B. Synology, etc) neu, könnt ihr in diesem moment, bis der AdGuard Server wieder läuft, nicht mehr surfen. 

Likes(3)Dislikes(0)

Von Fantasenf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert